x>^> Vorrede. <<5on dem Werth der Stürmischen g?isi, lichen iieder überhaupt, und also auch von diestn, sagt sein Biograph, Herr Feddersen: „ Es ist ein einstimmiges Urtheil derer, welche in dieser Sache gültige Richter sind, daß Sturm zu denen würdigen deutschen Männern gehöre, deren geist, liche Lieder zum öffentlichen und häus, lichen Gottesdienst mit allgemeinem Nu¬ tzen gebraucht werden können. Ein er¬ klärter Beweis davon ist: daß in al« len neuen und verbesserten Gesangbüchern die meisten seiner Lieder stehen, *) und von S) Ohne die kiedcr, aus der: Sammlung geistlicher Gesänge über dle «Werke der Vlatur. Halle «774. gr. 8>/ ohne die Lie. der aus den: Ludern und Rirch«„ge« sängen. Hawb. »78«. (nnt Melodien zum