Skip to main content

Full text: Relationen des Wismarer Obergerichts 1734

B. 10. 
133 - 3. 
Relatio in Sachen Burchhard Gloffhoff exorio noie 
1734. 
Supplicanten ctra die Vehlheringsche Kind Vormündern 
Suplat in pto relaxationis arresti, ad acta Concursus 
Johane Jacob Wehlherings Creditorum. 
Fol. 1. Johan Rogge übergiebt eine auf Ihm von Johann Jacob vehlhe¬ 
rng den 9. Octbr. 1721 ausgestellte obligation, worin dieser 
schuldig zu 
bekennet von jenen 300 Rthl Capital angeliehen zu haben, 
leget zugleich ein documentum notariale bey, daß Er das 
Capital habe aufkündigen laßen, da aber die Bezahlung ô er¬ 
folgen wollen, bittet Er den Suplaten gerichtl. dazu anzuhalten, 
hiernechst wird angezeiget, daß Suplant für Suplati 1720 
in bürgschafft gegangen, saget dabey die Bürgschafft auf i 
bittet denen jetzigen Vormündern davon Nachricht zu geben 
hierauf ist mandatum de solvendo cum causula erkant 
ven zur 
zugleich von der Klage denen Vormünden Nachricht er¬ 
theilet. Diese können hierauf interveniendo ein 
Fol. 6. 
und legen eine cautions notul bey, worin Suplant 
nicht allein wegen der Vehlheringschen Kind Erbportion 
besondern auch en general für alles in specie für des 
Haus verbürget, u. sich anheisig gemacht habe, in fall 
1. Jacob Velthering als Besitzer das Hauses dasjenige so 
Er angenommen, und im hause behalten, u bezahlen 
würde, dafür einzustehen, dahero die caution ô auf¬ 
zu haben wäre, bevor alle Creditores befriediget, müste 
müsten also der Vehlhering geschehenen aufkündigung 
des Capitals so woll als der Bürgschafft feierlichst con¬ 
tradiciren, zumahlen vellkering sein promissum 
auch ô erfüllet, bitten dahero Roggen, mit welchen 
Sie sich im process ô einlaßen würden zu bedeuten. 
Fol. 8. b 
dieser zeiget dawieder an, wie Er sich zwar in gewißen 
Fol. 15. 
maße bürglich habe eingelaßen, keines wegen aber so 
wie Intervenientes vergeben wollen, dann da eine 
obligatio fidejussoria strictissime zu interpretiren, 
u. ô weiter, dann die Worthe lauten zu interpretiren
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.