E. 
Copia der handtschrifft, so A. allererst, den 
3. Octob. Anno 1630, wegen empfangeneß Ent¬ 
ferß, dem E. gegeben hat, (wie wol sie den 
7. Novemb. datirt sehet) vnd ist 
darauf den 4. Octob. F. haußfraw, 
nach dem sie ein zwar Volkommeneß 
aber doch Todtß, Kindt zur Welt 
gebracht, auch seligeß Todtß 
verfahren. 
Ich vnter geschrieben bekennen hiemit fur mich vnd meine Erben 
daß ich von meinem Schwager E. auff vnter geschriebenem de¬ 
to zu Voller genuge empfangen habe 99 Schiffts. 17 ½ Lißlb. Vn¬ 
gersche Platen, mit solcher condition, wan vnser herrn Gott sei¬ 
ner ietzigen haußfrawen noch einen Jungen Erben bescheren wirdt, 
alß dan bin ich schuldig, ihm fur ieder schiff pfundt zuzahlen 120 
Rthl. Ob wol N. N. von den Platen mit bekommen haben 
auff solche condition, so wil er doch mit denselben nicht zu 
haben, Sondern die Zahlung von mir wißen. Vrkundt deßen zu 
ich diese handtschrifft mit eigener handt Vntergeschrieben Actum 
Lübeck, den 7. Novemb. Anno 1630 
Gestrage E. mein eigen 
handt 
vns 
V. f. d. Z. Ehrnvester wolgeachtet gutter freundt als Ihr eine be auffherliche 
bericht in perste sponsionis zugeschickt damitte Ihn vor rechtliche 
erfurdert 
bedencken demnach erkennen vnd sprechen wir dechand etc 
 eiffen fur recht, das aus keinen in bericht angezogenen 
umentatis vnd 
kinderen vnd anderen sonsten auch, Anderer die wolte genommen 
vnd den Kopffer vorerstet zu Ihre behalten befugt sei V. R. W. 
Es sey prete 
Fullit 3 R. 12 
Secert. deb. 
Intentio parti in taila spensione forte alia sub nimus geren in illum casum 
quo uxor illius prando facti frant sed ge noli se per sit mentio vocis 
serbe quae statio ne refert, ideo imprert sibi quod lesem qua hactus 
non depetit probus S. R. S
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.