9 February 618 
Ehrueste ahpahre Hochgelarte gonstige 
guete freunde Vermittelst meiner Dienste 
anerpietung, verhalte denselben Ich nicht das 
[...]egedt 
ein gantz Muetwilliger geselle tewes vndt 
geheißen, mein angeerbter Vntersaß, der von 
Jugent auf nichts guets tuen wollen, dahero 
seines freunds halben, in Vermuetung er 
sich beßern solten, zu Vnterscheitlichen 
mahlen mit gefengklicher hafft belegett wor 
den, aber keine beßerung an Ihm zu 
spurren, er will weder Gott noch Leuten 
sich Regieren vnnd zwingen laßen, be¬ 
saudelt sich mit allerley vntzucht vnd 
laster, vnterstehet sich noch vber das, auf 
woluerdiente seine gefengknußes straffen, 
zu drawen, mit ansticken vnd Mörden, 
sich zu Rechnen, vnnd was solcher Vbel¬ 
thaten mehr anhengigk sein magk, hatt 
zu vnterscheitlichen mahlen die gefengk¬ 
nußen gebrochen, vnnd ist entlauffen, den 
noch gantz kuehnigklich sich wiederumb 
herfuer getoen, allen freuell geubet, auch 
also das Ich zulest hochtringklich wieder 
dennselben, ratione officii Magistratus 
zu Inquiriren veruhrsaht, wie dan meh¬ 
rer lenge nach, solche seine mißhandlun¬ 
gen, aus beigefuegten Instrumento In¬ 
quisitionis sich satsam an den tagk geben
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.