Signatur: 585/ NZ 30431-47/49 
Universitätsbibliothek Greifswald 
Jürgem Petersohn Politisches Denken und Verfassungseeschichte Pommerns im Lichte neuerer 
schwedischer Forschungen in: Zeitschrift für Ostforschung 10 (1961) 3 S. 487 bis 492. 
JürgemPe 
rsohn, Grundlegung ein 
r in: Blätter für deutsche 
Geschichte der mittelalterlichen Heilig 
andesgeschichte 97 (1961) S. 13 bis 41. 
Adalbert Holtz 
Arnoldl Gustavs Gerhart Hauptmann und Hiddensee - Kleine Erinnerungen, mit Briefen von 
Cerrhart und Margarete Hauptmann und einem Nachwort, herausgegeben von Gustav Erd- 
mamn. Petermänken-Verlag, Schwerin 1962. 
„Ich rcechne es zu dem Reichtum meines Lebens auf Hiddensee daß ich mit Gerhart Hauptmann 
mehr als drei Jahrzehnte in Freundschaft verbunden war“, schrieb der Inselpastor Amold Gustaws 
(1875 bis 1956) in einem Hauptmann-Kapitel seines Heimatbuches „Die Insel Hidden- 
™ ’ ' :sten Geburtstag Hauptmanns am 15. November 1962 veröffent- 
_ ’ —' 1 : i den Dichter, 
>n Gustav Erdmann 
}. Hau 
Buche 
:r ungedrudcten Greifswalder Dissc 
•rk" als Hauptmann-Foncfaer hervc 
•machenden Erinnerungen Gusta 1 
nicht ILiteraturgcschichte oder literarische Wertung vermitteln, sondern ein Bild der 
keit Hauptmanns in ihrem besonderen Bezug auf Hiddensee zeichnen wollen. Unter diesem 
Gesichtspunkt gewinnen die teilweise sehr persönlichen Plaudereien und gemütvollen Anek 
doten: einen eigenen Reiz. Gustavs wirft u. a. neues Licht auf die bedeutende Rolle, die Haupt- 
manms zweite Frau Margarete Marschalk in Leben und Werk des Dichters gespielt hat, gibt eine 
duihcmtische Einschätzung von Hauptmanns Verhältnis zu Staat und Kirche („Er war ein ehrlich 
Suchemder..., kein Christ im Sinne der orthodoxen Theologie" S. 39) und berichtet Aufschluß 
reiches aus der „Werkstatt des Genius”. Die Erstveröffentlichungen aus dem Briefwechsel Haupt- 
manm-Gustavs vermitteln lebendige Eindrücke von der jahrzehntelangen Freundschaft der beiden 
Famülien, gehen aber selten über rein Persönliches hinaus. Ein geschickt aus vielen bislang un- 
bekaninten Fotos zusammengestellter Bildteil illustriert anschaulich Erinnerungen und Briefe. 
Seinem besonderen Wert gewinnt das Buch durch den umfangreichen kritischen Apparat des 
Herausgebers. Erdmann gibt nicht nur eine chronologische Übersicht über Hauptmanns Ilidden- 
;ee-Atufenthalte, er spürt auch kenntnisreich und einfühlsam dem Insel-Motiv im vielschichtigen 
1 "" u - J ~ «*■»■ x ' J -‘ - ' ‘ unerkungsteil macht das Buch zu einer 
l auch der Hauptmann-Literatur. 
Helmut Winter 
University of Bristol 
ms, Jakob Runge. Ein B 
„lünser Weg“, Ulm Donau 1961, 199 S., brosch. 14,50 DM. 
r gebürtige Pommer Dr. Klaus Harms jetzt Pfarrer in Detmold, veröffentlichte 
tissdien Studien 1960, S.91ff„ seine Abhandlung über „Melanchthonr - 
herveonagenden Theologen dargestellt, der als Nachfolger Johann Knipstros 
vaterrs), kaum dreißigjährig, der zweite Generalsuperintendent im Herzogtum 
Wesltpommem, 1557—1595 wurde. In Stargard (Pommern) 1527 geboren, 1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.