Full text: Baltische Studien (Neue Folge, Bd. 28, 1926)

Der pommersche Landsturm im Jahre 1813. 
27 
merkt, wer gefehlt hat und weswegen: und zornig fragt der Rektor 
Haßlingcr, Hauptmann 'einer Pyritzer Kompagnie, wegen einiger 
Drückeberger bei der Schutzdcputation an: „Zu welchen Zwangs¬ 
mitteln bevollmächtigt die Schutzdeputation die Chefs der Kom¬ 
pagnien? Und wo ist das Zimmer, welches der Kompagnie zur 
Arreststube angewiesen werden folt?"1) 
Sicher ist auch oft vorgekommcn, was mit Kallmann Hirschfeld 
geschah. Das erste Mal ward er nur mit zwei Stunden Nach¬ 
exerzieren bestraft: das zweite Mal aber fiel ihm, vom Hauptmann 
geschickt, sein Unteroffizier ins Haus, um ihn mit Schimpf und 
Schande zum Exerzierplatz zu holen. Freilich war die Ausführung 
solches Auftrags ein unangenehmes Geschäft: Kallmann Hirschfeld 
zwar machte nur faule Ausreden und beschränkte sich auf passiven 
Widerstand: bei anderen aber ist es gewiß zu heftigen Auftritten 
gekommen, bei denen der Abgesandte nicht immer eine glückliche 
Rolle gespielt haben wird.-) 
Schließlich haben auch die Schutzdcputationen tatkräftig gegen 
die Drückeberger Stellung genommen. Ein Beschluß der Kolberger 
Schutzdeputation vom 17. Juni lautet (gekürzt) folgendermaßen: 
„In der heutigen Sitzung der Schutzdeputation, welcher der 
Kommandeur des hiesigen Landsturms Herr Obristwachtmeister 
Schrocder beiwohnte, wurde zur Verhütung des von den Kompagnie¬ 
chefs angezeigten, einigemal schon stattgefundenen ungebührlichen, 
zum Teil gar nicht entschuldigten Ausbleibens mehrerer Landsturm- 
männer bei den angestellten Waffenübungen folgendes festgesetzt:" 
tz 1 verlangt pünktliche Gestellung. Es ist „demjenigen, der 
ihn dazu im Auftrag des Kompagniechefs auffordert, gebührlich 
zu begegnen". 
§ 2. Bei Verhinderung durch Krankheit oder andere Ursachen 
„muß der Betreffende dies dem ihn Kommandierenden mit Be¬ 
scheidenheit anzeigen, damit der Kompagniechef. . . davon Kennt¬ 
nis bekomme". 
§ 3. Wenn die Kompagniechefs in die Wahrheit der Entschuldi¬ 
gungen Zweifel setzen oder bösen Willen annehmen, machen sie dem 
Kommandeur des Landsturms Anzeige, „damit dieser die zur Auf¬ 
rechterhaltung der Ordnung durch das Gesetz berufene Schutzdepu¬ 
tation zur Unterstützung veranlasse". 
8 4. Wessen Entschuldigung nichtig befunden wird, oder wer 
ft Nr. 80. Bl. 30 ff. Nr. 102, Bl. 41. Nr. 72. Bl. 72. 78. 
2) Zu entnehmen aus dem gleich zu erwähnenden Beschluß der Kolberger 
Schutzdcputation (§ 1).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.