Full text: Die Notwendigkeit einer Neueinteilung der preußischen Landtagswahlkreise

9 
II. 
In den 46 Jahren, die zwischen dem Gesetz vom 27. Juni 1860 
und der Gesetzesnovelle vom 28. Juni 1906 lagen, hat sich eine voll 
ständige Umwälzung der Bevölkerungsverhältnisse Preußens vollzogen. 
Das kann nicht Wunder nehmen, wenn man sich gegenwärtig hält, 
wie sich in diesem halben Jahrhundert die wirtschaftlichen Verhält 
nisse verändert haben und wie sich das Verhältnis der ländlichen zur 
städtischen Bevölkerung verschoben hat, seitdem Preußen im Jahre 1848 
in die Reihe der konstitutionellen Staaten eingetreten ist. Im Jahre 
1849 bildete die städtische Bevölkerung Preußens nur 28,07 Prozent, 
dagegen die ländliche Bevölkerung 71,93 Prozent der Gesamtbevölkerung. 
Im Jahre 1871 stellte sich das Verhältnis bereits auf 32,43 zu 67,57 
Prozent, im Jahre 1880 auf 35,59 zu 64,41 Prozent, im Jahre 1890 
auf 39,35 zu 60,65 Prozent, im Jahre 1900 auf 43,07 zu 56,93 Prozent. 
Endlich betrug nach der Volkszählung vom 1. Dezember 1905 die in 
den Städten lebende Bevölkerung 45,23 Prozent, die auf dem 
Lande lebend? Bevölkerung dagegen nur noch 54,78 Prozent der 
Gefamtbevölkerung. Lebten im Jahre 1871 in den Städten nur 
7 Millionen und 978870 und auf dem Lande 16 Millionen und 
625481 Personen, fo lebten 1905 in den Städten 16 Millionen 
und 860421, auf dem Lande 20 Millionen und 422514 Personen. 
Die städtische Bevölkerung hat sich also seit 1871 mehr als ver 
doppelt, während die ländliche Bevölkerung nur sehr langsam 
wächst und nach 10 Jahren von der städtischen überflügelt sein dürfte. 
Dementsprechend haben sich nun auch die Bevölkerungsverhältnisse 
der einzelnen Landtagswahlkreise gründlich geändert. Irgend welche 
zahlenmäßigen Normen, nach denen die Abgeordnetenmandate sich 
auf die Bevölkerung verhältnismäßig verteilten, sind nicht mehr vor 
handen. Wie weit wir aber in dieser Beziehung jetzt gekommen sind, ist 
selbst in den politisch interessierten Kreisen der Bevölkerung wenig bekannt. 
Nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis der Volkszählung vom 
1. Dezember 1905 betrug die Einwohnerzahl Preußens 37 Millionen 
und 282935. Auf jeden einzelnen der 443 Abgeordneten, aus 
denen das Abgeordnetenhaus nach dem Gesetz vom 28. Juni 1906 
künftig bestehen soll (gegenwärtig zählt es bekanntlich nur 433 Abgeordnete)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.