Full text: Schwedisch-Pommersch-Rügianischer Staats-Calender (1762)

Auszug des PRIVILEGII. 
Von Ihro Königl. Majestät zu Schweden zum Pommerschen Staat 
verordnete General-Staathalter und Regierung 
Ertheilen Kraft tragenden Amtes und im Namen allerhöchst gedachter Ihro Königlichen 
Majestät, unsers allergnädigsten Königs und Herrn, dem Greifswaldischen Professor Mathe- 
matum, ANDREAS MAYERN, das Privilegium, einen auf hiesige Lande wol eingerichteten 
Calender zu verfertigen, und in allerhand Formaten zu Greifswald abdrucken zu lassen und zu 
verlegen, --- auch nebst denselben allerhand fremde curiose Calender allein teil zu haben ; - - - 
Wir ordnen und wollen hiemit daß hinführo und von dem 1747 Jahr anzurechnen, kein frem- 
der Calender (ausser denen, welche Impetrant hereinschaffen und sowol für die Buchbinder als 
andere für einen civilen Preis teilhaben soll in diesem Königl. Herzogthum Pommern und Für- 
stenthum Rügen eingeführet und verkauffet, auch hiesige Calender von niemanden, wer er sey, 
ohne des Impetranten Vergünstigung, nachgedruckt werden sollen bey Confiscation aller Exempla- 
rien und anderer arbitrairen Straffe. Wir befehlen demnach allen und jeden, denen dieses eini- 
germassen angehen kan, insonderheit aber allen Magistraten in Städten, und allen dieses Herzog- 
thums Pommern und Fürstenthums Rügen Einwohnern, in Specie denen Buchführern, Buch- 
druckern und Buchbindern, sich hiernach gehorsamst zu achten, und Impetranten in diesem ihm 
wolbedächtlich ertheilten Privilegio keinen Eindrang zu thun noch daß es von andern fremden 
oder einheimischen geschehe, zu verstatten, sondern ihn vielmehr bey dessen geruhigen Geniessung 
in allen Puncten und Clausuln respective zu schützen und zu lassen Urkundlich haben wir dieses 
mit eigener Hand unterschrieben, und mit dem Königl. General-Gouvernements-Insiegel bestär- 
ken lassen. So geschehen in Stralsund, den 20 Julii, 1746. 
(L. S.) 
Subscr. Reg.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.