Skip to main content

Digitale Sammlung des Universitätsarchivs Greifswald

Geschichte des Universitätsarchivs Greifswald

Das Universitätsarchiv Greifswald hat sich aus dem bei der Gründung der Universität 1456 eingerichteten Urkundendepot entwickelt. Der 1603 erstmalig angewandte Begriff „archivum universitatis“ bezeichnet zunächst nur den aus der Tätigkeit von Rektor und Konzil erwachsenen Schriftgutbestand.

Die 4 Fakultäten und einzelne Universitätsbehörden unterhielten lange Zeit eigene Archive, die erst 1949/50 mit den Akten von Rektor und Konzil zusammengeführt wurden. In der Folgezeit entwickelte sich das Archiv zu einer wichtigen Forschungsstätte. Umfangreiche, während des Zweiten Weltkrieges nach Hinterpommern und nach Westdeutschland ausgelagerte Teilbestände sind 1965 und 1988 nahezu ohne Verluste nach Greifswald zurückgekehrt. Das Archiv ist dem Kanzler der Universität unterstellt. Als Verwaltungs- und Endarchiv erstreckt sich seine Zuständigkeit auf das archivreife Schriftgut etc. - der Universität mit allen ihren Strukturteilen, - der aufgelösten und bestehenden Gesellschaften, Vereine und Stiftungen, die mit der Universität verbunden waren oder sind, - der ehemals an der Universität bestehenden gesellschaftlichen Organisationen, - die Sammlung persönlichen Schriftgutes / der Nachlässe von Persönlichkeiten, die mit der Universität durch Zugehörigkeit oder Zusammenarbeit verbunden sind oder waren.

Mehr zur Geschichte erfahren Sie hier.

Kontaktadresse:

Universitätsarchiv Greifswald
Baderstraße 4/5
17487 Greifswald

Telefon: +49 3834 4201156
Fax: +49 3834 4201159

archiv@uni-greifswald.de
www.uni-greifswald.de

 

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.