Skip to main content

Sammlung des Freilichtmuseums für Volkskunde Schwerin-Mueß

Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß

Die umfangreiche Büchersammlung des Freilichtmuseums für Volkskunde Schwerin-Mueß beinhaltet viele Themen: Mecklenburgica, Bücher zu Kultur-, Kunst-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Volkskunde, Volkskunst, Kinder- und Schulbuchliteratur. Als Präsenzbibliothek erfüllt sie die Funktion eines wissenschaftlichen Handapparates für die Museumsmitarbeiter. Darüber hinaus ermöglicht die Bibliothek eine fachgerechte Besucherbetreuung, sei es zur Ausstellungsvorbereitung, zum Erarbeiten von Publikationen oder zur Durchführung von Veranstaltungen.

Im Jahre 1922 kaufte das damalige Landesmuseum Schwerin (heute: Staatliches Museum Schwerin) die umfangreiche Privatsammlung des mecklenburgischen Volkskundlers Richard Wossidlo (1859-1939) auf. Das machte die Entwicklung einer volkskundlichen Fachbibliothek notwendig.

Mitte der dreißiger Jahre folgten Aufbau und Eröffnung eines selbstständigen Volkskundemuseums – dem Bauernmuseum Richard Wossidlo im Schweriner Schloss. Den Kern der Museumsbibliothek bildeten umfangreiche Buchbestände Wossidlos, die vor allem nach seinem Tode 1939 in den vorhandenen Bestand eingegliedert wurden.

Bei der Räumung des Schlosses im Jahre 1945 gingen 842 volkskundliche Bücher der Wossidlo-Bibliothek verloren. Auch wenn ein Schätzer die Wossidlo-Bibliothek als „völlig wertlos, wegen der vielen Anstreichungen und Kritzeleien“ einstufte, sind gerade diese Bücher mit die wertvollsten Autographen in der heutigen Museumsbibliothek.

Nach 1945 bildeten die volkskundlichen Sammlungen bis 1971 eine Abteilung des Staatlichen Museums mit eigener Fachbibliothek. Mit der Eröffnung des Freilichtmuseums in Schwerin-Mueß als Teil des Historischen Museums Schwerin zog die volkskundliche Bibliothek Anfang der 80er Jahre in das Freilichtmuseum nach Schwerin-Mueß um.

Seit etwa 1965 wurde die Fachbibliothek durch einen wissenschaftlichen Mitarbeiter des Museums betreut und mit einer hausinternen Systematik versehen. Entsprechend der Aufgabenstellung des Museums wurden umfangreiche Sondersammlungen, wie eine Schulbuchsammlung (ca. 2000 Titel), Spezialsammlungen zur mecklenburgischen Postgeschichte (ca. 1000 Titel), zur Geschichte des ersten Weltkrieges und der NS-Zeit u.v.a. angelegt. 1990 wurde eine weitgehend vollständige Gewerkschaftsbibliothek eines Schweriner Großbetriebes mit ca. 12.000 Büchern übernommen.

Heute setzen sich die Zugänge aus Stiftungen und Schenkungen (ca. 50%), aus Nachlässen (ca. 25%) und aus dem gezielten Ankauf bzw. aus Schriftentauschexemplaren zusammen.


Kontaktadresse:

Landeshauptstadt Schwerin
Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß
Alte Crivitzer Landstraße 13
19063 Schwerin

Tel.: 0385 208410
Fax.: 0385 20841-29

freilichtmuseum@schwerin.de
www.schwerin.de

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.