Digitale Bibliothek

Nicolaus Marschalk: Mecklenburgische Fürstengenealogie

Nach seinen Studien in Löwen, Heidelberg, Erfurt und Wittenberg war Nicolaus Marschalk zunächst als Stadtschreiber in Rostock tätig. Am Mecklenburgischen Hof war er als herzoglicher Rat in Schwerin in diplomatischen Diensten. Gleichzeitig lehrte er seit 1510 an der Universität Rostock. In seiner Genealogie versuchte er die Herkunft des Mecklenburgischen Fürstenhauses über einen sagenhaften Obodritenheerführer aus dem 4. Jahrhundert vor Christus mit Alexander dem Großen in Verbindung zu bringen. Er starb 1525 in Rostock.

Mecklenburgische Fürstengenealogie

Zurück zu den Highlights

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.